'; } function check_mobile() { $agents = array( 'Windows CE', 'Pocket', 'Mobile', 'Portable', 'Smartphone', 'SDA', 'PDA', 'Handheld', 'Symbian', 'WAP', 'Palm', 'Avantgo', 'cHTML', 'BlackBerry', 'Opera Mini', 'Nokia', 'PSP' ); // Prüfen der Browserkennung for ($i=0; $i

Radio-Brass-Saar

Das Blechbläser-Ensemble des Saarländischen Rundfunks

Das Ensemble Radio-Brass-Saar wurde 2001 auf Initiative des Solo-Trompeters der Deutschen-Radio-Philharmonie Saarbrücken-Kaiserslautern, Robert Hofmann, gegründet.

Die Blechbläsergruppe des Deutschen-Radio-Philharmonie nahm in den letzten Jahren eine herausragende Rolle innerhalb des Orchesters ein. Nicht zuletzt aufgrund der Preisgekrönten CD-Aufnahmen sämtlicher Bruckner-Sinfonien, welche mit dem „Cannes Classic Award 2002“ ausgezeichnet wurden.

So lag es nahe, dass man auch kammermusikalisch in großer Blechbläserbesetzung und Schlagzeug miteinander arbeiten wollte.

Das Ensemble hat sich in der Zwischenzeit ein Repertoire erarbeitet, welches von Monteverdi bis Gershwin reicht und auch zeitgenössische Komponisten wie z.B. Krysztof Penderecki nicht ausschließt.

Die Besetzung von 11 Blechbläsern und 1 Schlagzeuger/Pauker erlaubt die Interpretation von Venezianischen Meistern wie Giovanni Gabrieli genauso, wie Big-Band Arrangements von Duke Ellington.
Kurze Ansagen mit Wissenswertem und Witzigem machen jeden Konzertabend zu einem einzigartigen Erlebnis.


Einen Höhepunkt stellte sicherlich die Fernseh-Liveübertragung zum 50 jährigen Bestehen des Saarländischen Rundfunks 2006 dar, wobei Radio-Brass-Saar hier eine maßgebende Rolle einnahm und sich einem großen Publikum vorstellen konnte.

Radio-Brass-Saar hat bei verschiedenen Konzerten, Rundfunk und Fernsehaufzeichnungen sein hohes künstlerisches Niveau unter Beweis stellen können, wie man den Presseartikeln entnehmen kann.

Die Presse äußert sich bei Rundfunksendungen und Konzerten einhellig:
-Klangkultur auf höchstem Niveau.-Jetzt hat der Solo-Trompeter des RSO Saarbrücken, Robert Hofmann 11 weitere renommierte Solisten mitgebracht, die auf seine Initiative hin seit 2001 als Radio-Brass-Saar im Bereich Blasmusik für Furore sorgen. Das spiel der zwölf Musiker zeichnet sich durch große Eleganz und einer wunderbaren Dynamik aus. Die Zuhörer-wohl wissend, dass eine Ansammlung von Spitzenmusikern etwas ganz Besonderes ist- zollten den konzertierenden am Ende begeisterten Beifall und stehende Ovationen (Main-Post, Würzburg)
-Bläsermusik vom Feinsten.- Wieder ein Höhepunkt im Kulturprogramm in qualitativer Hinsicht war das Konzert mit Radio-Brass-Saar. (Saarbrücker-Zeitung)
-....Beflügelte die zwölf Blechbläser und den Schlagzeuger zu himmlischem,....-Das Ensemble bot eine überaus vielfältige, immer wieder durch ihre Klangfülle, Virtuosität und Transparenz überraschende und beeindruckende Gestaltungskultur. (Rhein-Pfalz)
-....Aber auch niveauvolle, kleinere Showelemente wurden eingestreut, um eine losgelöste Stimmung aufkommen zu lassen. Doch über allem stand die Qualität, das professionelle Umgehen mit dem Instrument. (Ottweiler-Zeitung)
-....Mozart hätte seine Freude daran, denn seine Figaro-Ouvertüre schäumt presto dahin. ....Beide Kabinettstückchen geraten den SR-Bläsern exzellent und reißen die Zuhörer zu Begeisterungsstürmen hin. (Saarbrücker Zeitung)

'; } ?>